Die Länder Saarland, Baden-Württemberg und Hamburg verpflichten ihre Auftragnehmer vom 1. Januar 2022 an zur E-Rechnung.

XRechnung verpflichtend ab 1. Januar 2022 für die Länder Saarland, Baden-Württemberg und Hamburg.

Ein zugelassenes Rechnungsformat: XRechnung, ZUGFeRD 2.0 – 2.1.1.

Saarland
Ab Januar 2022 ist der Auftragnehmer nach § 3 der elektronischen Rechnungsstellung im öffentlichen Auftragswesen des Saarlandes (eReVo-SL) regelmäßig zur elektronischen Rechnungsstellung an öffentliche Auftraggeber im Saarland verpflichtet.

Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt für Rechnungen bis zu einem Betrag von 1.000 Euro und weniger und für die Rechnungsstellung, unabhängig von dem Rechnungsbetrag, bei Bar -und Sofortzahlungen mit schuldbefreiender Wirkung.


Rechnungversand per E-Mail: ZRE-RLP@poststelle.rlp.de
Rechnungsportal: E-Rechnungsportal Rheinland-Pfalz
Weiteren Informationen unter: Saarland

Baden-Württemberg
Ab dem 01. Januar 2022 ist der Auftragnehmer nach § 4a E-Government-Gesetz Baden-Württemberg in Verbindung mit der E-Rechnungsverordnung Baden-Württemberg grundsätzlich zur elektronischen Rechnungsstellung verpflichtet.

Eine Ausnahme von diesem Grundsatz gilt nur für Rechnungen bis zu einem Betrag von 1.000 Euro ohne Umsatzsteuer.

Für die elektronische Rechnungsstellung soll ausschließlich den Zentralen Rechnungseingang Baden-Württemberg verwenden werden.

Rechnungversand per E-Mail: rechnung@service-bw.bwl.de
Rechnungsportal: Baden-Württemberg zentraler Rechnungseingang
Weiteren Informationen unter: Baden-Württemberg

Hamburg
Ab dem 01. Januar 2022 ist der Auftragnehmer nach §1 E-Rechnungs-Gesetz und der Hamburgischen E-Rechnungs-VO zur elektronischen Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen verpflichtet.

Versandkanal: PEPPOL (Die Peppol ID für Hamburg lautet 0204:02-FHH-06)
Rechnungversand per E-Mail: rechnung@xrechnung.hamburg.de
Rechnungsportal: E-Rechnungsportal
Weiteren Informationen unter: Hamburg


Die Voraussetzungen für elektronische Rechnungen an Kommunen oder Behörden des Landes sind:

• ein Nettoauftragswert ab 1.000 EUR
• ein zugelassenes Rechnungsformat: XRechnung
• eine Leitweg-ID: Diese erhalten Sie von Ihrem Auftraggeber

Für die Benutzung des Rechnungsportals sollen Sie sich vorher einmalig für den Zugang registrieren.

  • news-de
  • Verpflichtung ab 01 Januar 2022 für die Bundesländer
Summary
Die Veränderungen im Saarland und Baden-Württemberg und Hamburg ab 01 Januar 2022
Article Name
Die Veränderungen im Saarland und Baden-Württemberg und Hamburg ab 01 Januar 2022
Description
XRechnung, ZUGFeRD 2.0 - 2.1.1 Die Voraussetzungen für elektronische Rechnungen an Kommunen oder Behörden des Landes sind: • ein Nettoauftragswert ab 1.000 EUR • ein zugelassenes Rechnungsformat: XRechnung • eine Leitweg-ID: Diese erhalten Sie von Ihrem Auftraggeber Für die Benutzung des Rechnungsportals sollen Sie sich vorher einmalig für den Zugang registrieren.
Author
Publisher Name
Webware internet solution GmbH
Publisher Logo